Freitag, 1. Februar 2013

"Das Zweitbuch" in der Brüsseler Straße - die Rettung an einem Regenwochenende


Liebe Nachbarin,
lieber Nachbar


"Wie ging meine Wenigkeit im Alter von zwanzig Jahren so eigentümlich oft in die Buchhandlungen. Dafür lief man damals in unansehnlichen Anzügen einher", 

 ... soll der Schriftsteller Robert Walser gesagt haben.



Zugegeben - auch Kiezmacher tragen üblicherweise nicht Gucci oder Prada. Ob wir jedoch stattdessen  in Bücher investieren, betrachten wir an dieser Stelle einfach mal als unser kleines Geheimnis.

Eines jedoch ist klar:
wenn nicht, so liegt dies nicht an mangelnden Gelegenheiten. Denn in der Brüsseler Straße - von der Müllerstraße aus kommend auf der linken Seite noch hinter unseren Kerzenmachern - befindet sich


Das Antiquariat, das seit 2011 den Brüsseler Kiez im Wedding bereichert, haben wir an einem Samstag besucht, um uns einen Eindruck vom Laden und über das Sortiment zu verschaffen.


Auch wenn es vielleicht nicht das wesentlichste Kriterium ist, was ein gutes Antiquariat ausmacht, so dürfen wir doch als erstes festhalten: das Zweitbuch besticht durch seine Gemütlichkeit.
Aus hohen Regalen leuchten uns Bücherrücken in unterschiedlichsten Größen und Farben an, und eine kleine Sitzecke erlaubt es, die ausgewählten Objekte der Begierde in Augenschein zu nehmen. Genau so stellen wir uns als Kunde ein Antiquariat vor!

 

Sicher hat der Antiquar selbst andere Präferenzen. Er träumt von einer echten Rarität wie z.B. einer Vorzugsausgabe, die er auch mal zu einem vierstelligen Betrag über den Tresen geben oder über den Internethandel an einen Sammler in Japan schicken kann.

Dies kommt natürlich nicht häufig vor. Und auch mit einem Laden allein kann heute kaum einer mehr überleben. Der Handel mit gebrauchten Büchern braucht einfach mehr als die reine Liebe zum Buch und ein fundiertes Fachwissen. Vielmehr muss der Antiquar von heute Netzwerke knüpfen, um an seine Schätze zu kommen, alternative Vertriebswege - wie z.B. über den Internethandel - beschreiten und inhaltliche Schwerpunkte setzen.


So erklärt sich auch, dass wir im Zweitbuch neben einer großen Auswahl an Literatur hauptsächlich Bücher aus den Bereichen Kunst, Philosophie und Geschichte finden. Technische oder medizinische Bücher gibt es hingegen kaum.

In jedem Fall legen Susanne und Dirk Kindermann, die das Zweitbuch betreiben, aber großen Wert auf den guten Zustand ihrer Bücher und eine möglichst detaillierte Beschreibung jedes einzelnen Stückes, das sie in ihrem Internet-Vertriebsportal präsentieren. Dies merkt auch der Laie sofort.
Und so reißen wir uns schließlich auch nur mit Mühe von  "unserem" Lieblingsbildband los, um Euch von unserem Besuch zu berichten.

An einem anderen Tag werden wir wiederkommen, um uns das eine oder andere Buch zu gönnen. Ganz sicher!

Ladenöffnungszeiten
  • Mittwochs und Donnerstag 15.00 - 19.00 Uhr
  • häufig auch Samstags 
  • oder auch nach Absprache (Tel.: 030 - 423 77 88)

Antiquariat Das Zweitbuch
Brüsseler Str. 38
D-13353 Berlin

"Profis" treffen eine Vorauswahl im umfangreichen Internetportal des Antiquariats:
www.das-zweitbuch.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten