Donnerstag, 9. August 2012

Iftar-Essen auf dem Leopoldplatz

Liebe Nachbarinnen,
liebe Nachbarn

Gestern Abend fand auf dem Leopoldplatz Berlins erstes öffentliche Iftar-Essen, also das abendliche Fastenbrechen im Ramadan, statt.
Und nicht nur Ulli Zelle vom RBB sondern auch die Kiezmacher freuten sich über die Einladung. 

Für Musik war gesorgt
Initiiert und organisiert hatten das Event Güler und Hüseyin Ünlü, die sonst das  “Café Leo” betreiben.
Unterstützt von einigen jungen Damen begrüßten sie zunächst die ca. 200 Gäste alle persönlich. Herr Ünlü hielt dann noch eine kurze Ansprache, in der er seine Hoffnung zum Ausdruck brachte, mit dem gemeinsamen Fastenbrechen seinen Beitrag zu einer guten Nachbarschaft und für ein friedliches Miteinander zu leisten.

Vertreter der Nazareth-Kirchgemeinde und Imam Murat Kayabaşı von der Beyazid Moschee in der Lindower Straße erläuterten danach die Beutung des Fastens im Christentum und im Islam, bevor sich dann auch die Politik, vertreten durch unsere Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration Dilek Kolat und Bezirksbürgermeister Christian Hanke, zu Wort meldete. Beide würdigten die Veranstaltung als hervorragende Möglichkeit für den Dialog zwischen Nachbarn unterschiedlichen Glaubens.


Am Beeindruckensten für die meisten der - leider doch eher nicht-muslimischen - Besucher war aber wahrscheinlich der Ruf zum Fastenbrechen, der pünktlich um 20.54 Uhr erfolgte.

Danach gab es für alle Gäste und serviert von vielen freiwilligen Helfern Suppe, Hauptgericht und Baklava, und begleitet von traditioneller türkischer Musik wurde gemeinsam gegessen und geredet.

Wer nicht dabei war bekommt einen Eindruck in unserer Fotogalerie.

Wir fanden:
Ein toller, beeindruckender Abend - wir sind froh, dabei gewesen zu sein!

Ünlü Ailesine ve onların yardımcılarına çok teşekkür ederiz!

PS: Der Ramadan dauert dieses Jahr noch bis zum 18.08. Daran an schließt sich das "Fest zum Fastenbrechen", das "Īd al-fitr" heißt und im türkischen auch "Şeker bayramı' (="Zuckerfest") genannt wird. Euren muslimischen Nachbarn könnt Ihr hierzu mit einer kleinen süßen Aufmerksamkeit gratulieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten